Skip To The Main Content

News

Trump – sein erster großer Fehler

Mai 09, 2018

Die Verhandlungsstrategie von US-Präsident Trump war bisher berechenbar: Erst dem Verhandlungsgegner etwas wegnehmen oder damit drohen – um dann aus dieser Position zu verhandeln und etwas zu bekommen. So hat er beispielsweise Deutschland mit Strafzöllen gedroht – um dann von Bundeskanzlerin Merkel eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben zu bekommen.

Man mag das mögen oder nicht, aus verhandlungstechnischer Sicht ist es nachvollziehbar. Trump verfolgt kurzfristige Ziele mit „America first“ und ist damit – kurzfristig – erfolgreich.

Der Ausstieg aus dem Atomprogramm mit Iran ist sein erster großer Fehler. Es ist die erste Verhandlungssituation, wo er etwas wegnimmt – und keine neue Verhandlung anbietet. Es wird mit Iran keine neue Verhandlung und keine neue Vereinbarung geben.

Ein Zustand ohne Vereinbarung bzw. ohne laufende Verhandlung zu einer Vereinbarung führt zu einem Machtkampf, der unkontrollierbar wird.

 

Verhandlungstipps:

  • Wenn Sie aus Verhandlungen aussteigen, dann verlieren Sie die Kontrolle über den weiteren Prozess.

  • Bleiben Sie solange wie möglich im Verhandlungsmodus.

  • Selbst wenn Sie keine Vereinbarung erreichen: verhandeln Sie weiter und bleiben Sie im Prozess.

 

2018 N Conference
11. - 12.10.2018 in Zürich

Konsequent einen Masterplan in schwierigen Verhandlungen zu verfolgen, ist das diesjährige Thema der N Conference 2018 Zürich. Lesen Siehier